Text1
Text2
Text3
Text4
Text5
Text6
Text6

Inhalt

Puplications

4. Oktober 2016

Entenwerder Sommercamp 2016 „Segeln Forschen Abenteuer an der Elbe“ mit den Elbpiraten

Quelle: Entenwerder Elbpiraten e.V., Alexandra Friese

In dem zweiwöchigen Sommercamp erfuhren die sechs bis zehnjährigen Kinder allerhand Wissenswertes über den Lebensraum Elbe. Unter Leitung von Frau Dr. Mieding konnten die Kinder segeln lernen, Windgeschwindigkeit messen, einen Tideelbstrand entdecken, sich in der Nordwandhalle austoben und zum krönenden Abschluss gab es noch eine Bootstour von Entenwerder nach Övelgönne.


4. August 2015

Kinder experimentieren und segeln mit den Entenwerder Elbpiraten

Quelle: www.hamburger-wochenblatt.de

Birgit Mieding zeigt den Kindern wie sie die Wassertemperatur messen können

Birgit Mieding zeigt den Kindern auf der Pontonanlage am Entenwerder Elbpark, wie sie die Wassertemperatur und die Sichtweite messen können

"Rothenburgsort. Wie wird aus schmutzigem Wasser wieder sauberes Nass? Wie entstehen XXL-Seifenblasen? Und welche Tiere leben in der Elbe? Diesen und weiteren Fragen gingen kürzlich rund 35 Kinder der Fritz-Köhne-Schule auf den Grund. Mit von der Partie: Eine waschechte Naturwissenschaftlerin, die sich bestens mit Wind, Segeln und Co. auskennt.

Im Rahmen eines zweiwöchigen Sommercamps erfuhren die Sechs- bis Zehnjährigen allerhand Wissenswertes über den Lebensraum Elbe. Staunend stellten die Kinder dabei mithilfe eines Thermometers fest, dass das Wasser am vergangenen Freitag wärmer war als die Luft. Angeleitet wurden die Grundschüler von der Wissenschaftlerin Birgit Mieding, die mit kindgerechten Experimente für Aha-Erlebnisse sorgte. Außerdem lernten die Schüler unter der fachkundigen Aufsicht der Segellehrerin Stine, wie viel Spaß das Umherfahren auf der Elbe macht.

Aus der Taufe gehoben hat das Projekt der gemeinnützige Verein Entenwerder Elbpiraten, Träger des örtlichen Kindersegelclubs, unter der Federführung des Modedesigners und Thomas-i-Punkt-Gründers Thomas Friese und seiner Tochter Alexandra. Ziel ist es, den Rothenburgsorter Kindern den Segelsport näher zu bringen und die Entenwerder Kulturlandschaft zu fördern. Mit Erfolg: „Die Kinder, die bei den Elbpiraten das Segeln erlernt haben, strotzen nur so vor Selbstbewusstsein“, stellt Birgit Mieding fest. Überhaupt sei das Projekt „eine super Kombination aus Erlebnispädagogik und naturwissenschaftlichen Themen“. Auch Sabine Mönnichs, Pädagogische Leiterin der Ganztagsschule, beobachtete, dass die Kinder, die überwiegend aus sozialschwachen Familien stammen, jeden Tag „Feuer und Flamme“ waren und den Lebensraum Elbe nun mehr zu schätzen wissen.

Mieding kann sich gut vorstellen, das Sommercamp als feste Institution zu etablieren und im Herbst und Frühjahr Zusatztermine anzubieten. Für die siebenjährige Ronja steht schon fest: „Wenn es wieder neue Themen gibt, dann mache ich wieder mit.“"

(Johanna Landeck)


24. April 2015

Die Fritz Köhne Schule räumt Entenwerder auf!

Quelle: www.fritz-koehne-schule.de

2015-04-fks-raeumt-auf

Schülerinnen und Schüler der Fritz Köhne Schule in Hamburg Rothenburgsort sammeln Müll an der Elbe in Entenwerder ein. Die Elbe ist zwar so sauber wie seit 150 Jahren nicht, aber Müll bedroht weltweit die Ozeane. (Foto: Fritz-Köhne-Schule)

"Am Freitag, den 24.4.2015, haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2, 3 und 4 bei herrlichem Wetter einen Teil der nahegelegenen Elbinsel „Entenwerder“ von herumliegendem Müll befreit. Innerhalb von drei Stunden sammelten ca. 170 tatkräftige Schülerinnen und Schüler mit Einsatz, Ausdauer und Teamwork über 40 große Säcke Müll und stießen dabei auf erstaunliche „Fundstücke“.

Das Hamburg Journal und das Wochenblatt begleiteten die von Frau Dr. Mieding und Frau Friese initiierte Aktion.

Nach getaner Arbeit spendierte Frau Friese (Projekt „Kindersegeln in Rothenburgsort“) kalte Getränk und Eis, ebenso bekamen alle Kinder eine Medaille. Auch der Jahrgang 1 und die Vorschulklassen waren zu dieser Zeit fleißig. Eifrig sammelten unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler Müll auf dem Schulhof der Fritz-Köhne-Schule. Auch sie wurden mit Eis und Medaillen belohnt.

Hierfür ein großes Dankeschön an alle Schülerinnen und Schüler, die Initiatoren und die Lehrkräfte der Fritz-Köhne-Schule, die die Aktion unterstützt und begleitet haben!"


1. April 2015

Goldene Zeiten in Rothenburgsort

Quelle: Entenwerder Elbpiraten e.V., Alexandra Friese

[...]   "Das Projekt ElbXperience, initiiert durch Dr. Birgit Mieding, möchte in Kooperation mit den Entenwerder Elbpiraten durch eine einzigartige Verknüpfung von Mitmachexponaten und Exkursionen, die Menschen von Rothenburgsort und Umgebung für Entenwerder begeistern und ihr Interesse für die Elbe wecken.

Kinder und Jugendliche aus einen schwierigem Bildungsumfeld sollen die Möglichkeit zu außerschulischen Projekt- und Freizeitaktivitäten bekommen, die ihnen dabei helfen, ihre Potenziale und Fähigkeiten in naturwissenschaftlichen Bereichen zu entdecken und zu erweitern. Durch Ferienexkursionen und Projektwochen könnte ein dichtes, interaktiv und experimentell geprägtes Programm aus naturwissenschaftlichen Themen, verbunden mit erlebnispädagogischen Einheiten wie Segeln und Forschen in Entenwerder angeboten werden.

Zentrales Ziel wäre es, bei den Kindern und Jugendlichen sowohl den Blick, als auch ihr Engagement für Umwelt zu wecken. Gleichzeitig wird der Zugang zu außerschulischen Projektaktivitäten ermöglicht, die als Werkzeug und Denkanstoß dienen können, um kreative Denkprozesse im naturwissenschaftlichen Bereich anzuregen.

Ziel und Ausgangspunkt ist der „Goldene Pavillion“, der bereits als Basis für das Segelprojekt „Entenwerder Elbpiraten e.V.“ dient. Von hier aus können in Kombination mit dem Segelprojekt, erlebnisreiche Exkursionen stattfinden, um die Wasserwege rund um Rothenburgsort und deren Naturschutzgebiete zu erkunden. Gleichzeitig eignet sich der „Goldene Pavillion“ sehr gut für erste Experimente mit Wasser."


Web

2002 - Polarfront-Projekt: Das Polarfront-Projekt umfasste vier temporäre Großbildinstallationen in Bremerhaven, die anlässlich des Jahres der Geowissenschaften 2002 und dem 175. Geburtstag Bremerhavens von der Künstlergruppe Polarfront mit Birgit Mieding, Johannes Freitag und Ingo Sikorski ausgeführt wurden.

Foto von der Aktion

Mieding und Freitag waren zum Zeitpunkt der Installation Wissenschaftler am Alfred-Wegener-Institutes für Polar- und Meeresforschung (AWI), Ingo Sikorski ist ein Objektkünstler aus Hamburg. Das Projekt wurde finanziert durch AWI und DSM mit technischer Unterstützung durch diverse Bremerhavener Firmen. Wikipedia.org/wiki/Polarfront-Projekt


Veröffentlichungen

2005 - Mieding, Birgit: Rekonstruktion tausendjähriger aerosolchemischer Eiskernzeitreihen aus Nordostgrönland: Quantifizierung zeitlicher Veränderungen in Atmosphärenzirkulation, Emission und Deposition, Berichte zur Polar- Meeresforschung 513, epic.awi.de

2005 - Hubertus Fischer & Birgit Mieding: A 1000 year ice core record of annual to multidecadal variations in atmospheric circulation over the North Atlantic, Climate Dynamics

Veroeffentlichung-Grafik-Fischer

Ausschnitt aus der Veröffentlichung unter link.springer.com

2004 - Evidence for the climate during the Late Maunder Minimum from proxy data available within KIHZ, Zinke, J., Dullo,C., Storch, H., Müller, B., Zorita, E., Rein,B., Mieding, B., Miller, H., Lücke, A., Schleser, G., Schwab, M., Negendank, J., Kienel, U., Ruoco, G. The KIHZ project: Towards a synthesis of Holocene proxy data and climate models, Springer Verlag, Berlin